Spuren im Schnee…

…haben unsere ersten Schritte durch Lapplands Landschaft hinterlassen.
Unser 3-Einwohner-Dorf Gasa (Norrbotten) liegt knapp unterhalb des Polarkreises im Dreieck zwischen dem Flugplatz Arvidsjaur, Slagnäs am fischreichen Skellefteälven und Arjeplog an der Südspitze des 70 km langen Hornavan, Schwedens tiefstem See (221 Meter). 100 Tage lang können wir weiße Nächte bieten, im Sommer sogar bis +30 Grad. Von November bis April gibt es Schnee-Garantie – und am kürzesten Tag des Jahres, dem 21. Dezember, steht die Sonne noch 4 Stunden über dem Horizont.
Wir möchten, dass unsere Gäste hier in sauberster Luft und am glasklaren Wasser mit allen Sinnen in der Einsamkeit Ruhe tanken können, aber sich auch gern sportlich betätigen – beim Wandern, Pilze sammeln, Kanu fahren oder mit unseren Huskys. Begleiten sie uns ein Stück auf unserem Weg! Gern nehmen wir Sie mit.

Neu in unserem Programm: Unser Laufcamp Lappland und die Blockhauskurse im September!

Opa Gunnar hat immer Recht

22 Grad in der Sonne – jetzt kommt der Frühling mit Macht. Vierzehn Tage nur blauer Himmel und kein Wind! Die Teilnehmer unserer zweiten Fjälltour der Saison waren wettertechnisch also absolute Glückskinder. Sie kämpften sich bis zu Schwedens größtem Gletscher, dem Salajiekna, durch.
Die Straßen rund um Arjeplog und ein kleines Stück vor unserer Garage sind inzwischen schneefrei, auf den im Winter unberührten Weiden rund ums Haus liegt die weiße Pracht aber noch anderthalb Meter hoch. Übrigens tauchte unser Eichhörnchen heute nach langer Pause wieder am Futterhaus auf!
Die ersten zarten grünen Knospen trauen sich an den Birkenzweigen hervor – aber: Heu-Opa Gunnar sagt: Es kommt noch mal Schnee. Und Heu-Opa hat immer Recht! Immerhin wollen wir ja noch ein bisschen Schlitten fahren!

Zu unserem Lappland-Tagebuch!