21.06.2017 – Midsommar auf dem Berg

In der Mittsommernacht, so heißt es, ist Lapplands Natur magisch. Elfen würden tanzen und Trolle stünden hinter den Bäumen. Wer etwas Morgentau in einer Flasche sammelt, könne damit kranke Menschen und Tiere heilen. Und noch etwas sagt die Legende: Unverheiratete Mädchen müssen sieben Sorten wilder Blumen von sieben verschiedenen Wiesen sammeln und unter ihr Kopfkissen legen. Dann werden sie in dieser Nacht von dem Mann träumen, den sie mal heiraten. Natürlich müssen die jungen Damen beim Pflücken absolut still sein, und verraten dürfen sie ihren Traum auch niemandem. Nur dann geht er in Erfüllung…
Das nach Weihnachten zweitgrößte Fest Schwedens haben wir mit unseren Gästen und Huskys mit einer Välbma-Tour begangen und den wunderschönen Ausblick genossen. Inzwischen sind auch alle Kartoffeln gelegt, einige Hokkaido-Pflanzen haben die späten Nachtfröste überlebt, Schnittlauch, Petersilie, Maggikraut und Zwiebeln wachsen prächtig!

 

03.06.2017 – Auf Erkundung

Es grünt in Lappland! Innerhalb nur weniger Tage ab Mitte Mai hatte die Sonne den See, Wege, Wald und Wiesen von Schnee und Eis befreit. Passend zum Wetter startete das Lauftraining – unter anderem für einen der wohl verrücktesten Wettbewerbe in diesem August: auf und ab und quer durch das Fjäll – immer entlang der Polarkreislinie bei Vouggotjålme.
Nebenbei begannen die Baumfäll- und Bauarbeiten im Huskycamp sowie die erste Putzaktion für unser Segelboot. Wir träumen schon von unseren künftigen Touren im nördlichsten Zipfel der Ostsee und im Atlantik! Und leider, leider wachsen die Huskybabys viel zu schnell…

 

Kategorien

Archive

Blog via E-Mail abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.

Lesen: Lapplandleben

Lapplandleben - Kerstin Pöller

Laufen: Laufcamp Lappland