Spuren im Schnee…

…haben unsere ersten Schritte durch Lapplands Landschaft hinterlassen.
Unser 3-Einwohner-Dorf Gasa (Norrbotten) liegt knapp unterhalb des Polarkreises im Dreieck zwischen dem Flugplatz Arvidsjaur, Slagnäs am fischreichen Skellefteälven und Arjeplog an der Südspitze des 70 km langen Hornavan, Schwedens tiefstem See (221 Meter). 100 Tage lang können wir weiße Nächte bieten, im Sommer sogar bis +30 Grad. Von November bis April gibt es Schnee-Garantie – und am kürzesten Tag des Jahres, dem 21. Dezember, steht die Sonne noch 4 Stunden über dem Horizont.
Wir möchten, dass unsere Gäste hier in sauberster Luft und am glasklaren Wasser mit allen Sinnen in der Einsamkeit Ruhe tanken können, aber sich auch gern sportlich betätigen – beim Wandern, Pilze sammeln, Kanu fahren oder mit unseren Huskys. Begleiten sie uns ein Stück auf unserem Weg! Gern nehmen wir Sie mit.

Neu in unserem Programm: Unser Laufcamp Lappland und die Blockhauskurse im September!

Jokkmokk statt Bergeby

Nicht immer passen alle Teile im großen Puzzle für ein Langstreckenrennen – darum läuft unser Rennteam derzeit nicht beim nördlichsten Langstreckenrennen der Welt, sondern zu Hause in Gasa im Urlaubsmodus. Dickes Danke an Franzi, Josi und ihre Familien, dass sie trotzdem ins schneeweiße Lappland geflogen sind. Im Anmarsch ist auch ein schwerer Hänger mit durftendem Rügen-Heu. Martina und Lukas sind auf Nordtour und sorgen dafür, dass unsere Isis mit bestem Futter den langen Winter überstehen werden. Denn der vergangene viel zu heiße Sommer hat so wenig Gras wachsen lassen, dass unser Bauer auf der Wiese nebenan statt sonst 13 gerade mal 1,5 Ballen Silage pressen konnte…
Zum ersten Mal passte die unerwartete Freizeit in dieser Woche, dass wir den größten samischen Markt in Jokkmokk besuchen konnten, Rentierrennen erleben und den Joik hören konnten.

Zu unserem Lappland-Tagebuch!

NEU: Unsere Bücher im Online-Shop!