Der über 7000 Jahre alte Galtispouda in Arjeplog ist etwa 50 km von unserem Camp entfernt. Er liegt 800 m über dem Meeresspiegel und 375 m über dem Hornavan – dem mit 222 m tiefsten See Schwedens. Weil man von der Galtis-Spitze aus nicht nur einen wunderbaren Blick auf das Fjäll und einen Teil der rund 8000 Seen der Kommune hat, sondern die komplett runde Mitternachts-Sonne zwischen dem 12. und 30. Juni bewundern kann, ist er gerade ein beliebtes Auflugsziel. Im Winter wird der Weg nach oben als Mercedes-Testgebiet abgesperrt, jetzt kann man die Serpentinen befahren. Obwohl am Berg vor einem Jahr der größte Braunbär Schwedens geschossen wurde und in diesem Jahr ein weiterer, bevorzugte unsere mutige Seniorin Mora die sportliche Variante: Wir sind also ganz einsam den steilen Skihang links der Teststrecke durch steinig-nasse Gebüschstücken hoch- und wieder runter gelaufen. Wegen der Mückeninvasion in den windgeschützten Stücken waren wir sehr schnell – keine 30 Minuten 😊

Unten: Die Silhouette der Kirche von Arjelog nachts um 1 Uhr. Die Sonne geht schon wieder auf – auch wenn der Polarkreis noch rund 60 Straßenkilometer Richtung Nordwesten entfernt ist.

%d Bloggern gefällt das: